Home Über mich A k t u e l l e s Reisen Deutschland Arktis Afrika Bücher S H O P Präsentationen Presse Links Kontakt
  © Dipl.-Ing. Heinz-Peter Gerber  2015-2020
PHOTOGRAPHY & BOOKS HEINZ-PETER GERBER          Autor und Fotograf Deutschlands schönste Halbinsel Fischland - Darß - Zingst
Ungebändigte Strände, urige Wälder, Steilufer, Ostsee, Bodden und ausdrucksvolle Lichtstimmungen lockten schon vor mehr als 100 Jahren Maler und Künstler auf die Halbinsel Fischland-Darß-Zingst. Die schmale Landzunge zwischen Ostsee und Bodden gehört zu den schönsten und abwechslungsreichsten Landschaften Deutschlands, geschützt durch den Nationalpark „Vorpommersche Boddenlandschaft“. In über 15 Jahren habe ich für Sie die unterschiedlichen Stimmungen der Halbinsel von „A“ bis „Z“ zu allen Jahreszeiten festgehalten. Im Folgenden lesen Sie einen kleinen Auszug aus dem gleichnamigen Buch über Deutschlands schönste Halbinsel. >>  weitere Informationen zum Buch Die Halbinsel von „A“ bis „Z“ Ahrenshoop hat eine alte Tradition als Künstlerkolonie. Der Ort bezieht seine Ausstrahlung aus dem abwechslungsreichen kulturellen Angebot, welches sich aus der Symbiose von Natur und Landschaft mit den Malern und Künstlern im Laufe der Zeit entwickelt hat. Bernstein spielt in der Region eine große Rolle. Ribnitz-Damgarten ist die Bernsteinstadt. Das ehemalige Kloster beherbergt das Deutsche Bernsteinmuseum mit über 1.500 Exponaten. Charmant werden die höchsten Erhebungen der Halbinsel angepriesen: mit 14,6 m der Schifferberg auf dem Vordarß und der mit 18 m höhere Bakelberg auf dem Fischland. Der Darß erstreckt sich als waldreicher Bezirk nördlich von Ahrenshoop. Geschützt durch den Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft darf sich hier alles urwüchsig entfalten. Auch bei Eis und Schnee zeigt die Halbinsel ihren speziellen Reiz. Dann kann man frische klare Seeluft unter blauem Himmel einatmen und den Körper mit neuer Kraft und Energie aufladen. Das Freilichtmuseum Klockenhagen ist ein historisches Dorf im Dorf mit typischen mecklenburgischen Bauernhäusern, Scheunen, Bockwindmühle und Dorfkirche – aus 18 Dörfern Mecklenburg-Vorpommerns zusammengetragen. Die Gemälde-Insel wurde vor über 125 Jahren von den Malern und Künstlern entdeckt, allen voran der Maler Paul Müller-Kaempff. Alle waren tief beeindruckt von der Unberührtheit und Schönheit der Natur zwischen Meer und Bodden mit seinem inspirierenden Licht – und sind es bis heute. Das Horizonte Umweltfotofestival in Zingst ruft inzwischen seit mehr als 10 Jahren die Fotografen auf die Halbinsel. Bei der Fotokunst entlang der Düne nehmen sie ihr Publikum mit auf eine abenteuerliche Reise in die entlegensten Winkel der Erde. Das Inselfeeling kann man eigentlich nicht beschreiben, dass muss man erleben. Nur so viel sei gesagt: Auf der Halbinsel hier an der Ostsee fehlt es nicht an paradiesischen Sandstränden, verlassenen Buchten, einer abwechslungsreichen Naturlandschaft oder kulturellem Leben. Das Jagdschloss Gelbensande vor den Toren der Halbinsel wurde für den damals regierenden Großherzog von Mecklenburg-Schwerin als Sommer- und Jagdhaus gebaut und kann heute als Museum besichtigt werden. Die Kaptitänshäuser mit den Darßer Türen sind der Blickfang auf der Halbinsel. Die Vielfalt der Ornamente an den Türen und die Gestaltung der Reetgedeckten Häuser sind in ihrer Konzentration hier einmalig. Die unterschiedlichen Lichtstimmungen zeigen uns zu jeder Jahreszeit eine außergewöhnliche Vielfalt: im Frühjahr bläulich, im Sommer goldig gelb und im Herbst glutrot. Dazu gibt es reichlich Sonnenuntergänge, die direkt im Meer enden. Möwen sind natürlich hier die vorherrschenden Tiere über dem Wasser. Bei günstiger Thermik demonstrieren die Vögel ihr ganzes flugakrobatisches Können. Der Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft ist eine urige und einzigartige Naturlandschaft, in der Wind und Wellen die Küste immer wieder neu erschaffen, Hirsche am Strand spazieren und tausende Kraniche rasten. Die Ostsee entstand am Ende der letzten Eiszeit aus einem riesigen Schmelzwassersee. Durch die sich langsam schließende Inselkette des Fischlandes, dem Darß und dem Zingst, entstanden lagunenartige Binnengewässer, die sogenannte Bodden. Bevor es das Dorf Prerow gab, existierte bereits die Prerow als Wasserlauf zwischen dem Bodden und der Ostsee. Nach der letzten Sturmflut gibt es diesen Durchbruch nicht mehr. Auf einer Bootsfahrt auf dem Prerowstrom fährt man hautnah am Schilfrohr und den Salzwiesen vorbei. Quasseln in Plattdeutsch war früher die normale Sprache hier auf der Halbinsel. Und so entstand 1907 das Lied „Wo die Ostseewellen trecken an den Strand“ von Martha Müller-Grählert, das viele heute in der abgeänderten Form als Nordsseewellenlied (Friesenlied) kennen. Rohrdächer waren ehemals die Bedachung der einfachen Menschen. Heute ist es gerade umgekehrt. Die Reetdachhäuser sind einfach schön anzusehen und versprechen schon von außen Gemütlichkeit. Das Steilufer zwischen Ahrenshoop und Wustrow unterliegt durch die Meeresbrandung der Ostsee einer ständigen Veränderung. Jedes Jahr weicht hier die Küste um einiges zurück. Tiere und besonders die Kraniche sind hier im Frühjahr und Herbst bei ihrer Rast zu Tausenden zu Gast im Inselbereich. Aber auch Dachs, Fuchs, Hase, Wildschwein und Rotwild und inzwischen auch der Wolf sind das ganze Jahr über hier zu Hause. Mit der Unterwasser-Tauchgondel an der Seebrücke in Zingst ist es möglich, die Ostsee einmal unter Wasser zu erleben. Der Vogelpark Marlow im Hinterland ist eine abwechslungsreiche Alternative zur Küste. Hier kann man viele Tiere ganz nah erleben, denn fast alle Anlagen sind für die Besucher begehbar. Der Weststrand wurde durch den Fernsehsender ARTE in die Reihe der 20 bemerkenswertesten Strände der Welt gestellt. An der langen Westküste nehmen die Stürme im Herbst und Winter das Land fort, um es im Norden wieder neu entstehen zu lassen. Wustrow ist die größte Ortschaft auf der Halbinsel. Vom 18 m hohen Kirchturm am Hafen an der Boddenseite hat man einen umfassenden Panoramablick auf Hafen, Boddengewässer, Ostsee und Wustrow selbst. X-mal besucht habe ich mit meiner Frau bereits die Halbinsel zu allen Jahreszeiten. Einkehren und gut speisen, Konzerte in alten Seemannskirchen, Ausstellungen und Galerien besucht, die raue Seeluft geschmeckt, traumhafte Sonnenuntergänge erlebt. Wir kommen immer wieder! Youtube macht es möglich, dass es hier Filme und Slideshows gibt, die den Darß auch von oben zeigen. Ein Luftbild-Fotograf hat hierzu sogar den eigenen Bildband „Faszination Ostsee“ kreiert. Zeesenboote auf dem Bodden mit ihren braunen Segeln sind typisch für die Region. In der Saison fahren die Boote von den Boddenhäfen zu familienfreundlichen Rundfahrten los. Zingst kennzeichnet den östlichsten Teil der Halbinsel. Von dem Badeort aus lässt sich Pramort erreichen mit dem größten Weißdünenfeld der südlichen Ostsee. … und einige weitere Ziele in der näheren Umgebung werden aufgezeigt.