© Dipl.-Ing. Heinz-Peter Gerber  2015-2021
PHOTOGRAPHY & BOOKS HEINZ-PETER GERBER          Autor und Fotograf Home Über mich A k t u e l l e s Reisen Deutschland Arktis Afrika Bücher S H O P Präsentationen Presse Links Kontakt Holle - Derneburg SCHLOSS DERNEBURG und der Laves-Kulturpfad
Heinz-Peter Gerber   (Hrsg.) SCHLOSS DERNEBURG und der Laves-Kulturpfad Kloster, Adelssitz, Atelier, Kunstmuseum und Landschaftsgarten 240 Seiten, 450 Abbildungen Sonderauflage im Eigenverlag (2021) Best. Nr. 2101 Preis: 25,00 €    zum Shop
“Natur und Kunst verzaubern das Leben auf eine ganz besondere Weise und sind immer für Überraschungen gut.” Heinz-Peter Gerber Schloss Derneburg hat eine lange Geschichte, die von vielen Hausherren geprägt wurde. In der Klosterzeit waren es die Augustiner, Zisterzienser und Lutheraner. Nach dem Wiener Kongress 1814 begann die adlige Zeit mit dem Grafen Ernst Friedrich Herbert zu Münster. Dieser gestaltete zusammen mit seinem Baumeister Georg Ludwig Friedrich Laves rund um das Schloss einen englischen Landschaftsgarten mit interessanten Bauten aus den großen Kunstepochen, die heute auf dem kulturhistorischen Rundwanderweg „Laves-Kulturpfad“ zu besichtigen sind.  Unter dem renommierten Künstler Georg Baselitz wurde das Schloss zu einem großen Atelier, das nun von der Hall Art Foundation zu einem privaten Kunstmuseum umgestaltet wurde, in dem zeitgenössische Kunst internationaler Künstler präsentiert wird. Derneburg Castle’s extensive history has been shaped by many and varied ‘lordships’. These were the Augustinians, Cistercians and Lutherans during the monastery era. After the Congress of Vienna in 1814, the era of the aristocracy began with Ernst Friedrich Herbert Count of Münster. The latter, together with his master-builder Georg Ludwig Friedrich Laves, had an English landscape garden laid out around the castle with interesting buildings alluding to major periods in art history. Today these can be viewed on the cultural-historical route known as the “Laves Culture Trail”. With the famous artist Georg Baselitz, the castle became a large studio that has now been transformed by the Hall Art Foundation into a private art museum of contemporary art by international artists. Aus dem Inhalt: Klosterzeit                             Adlige Zeit                            Baselitz-Zeit             Hall Art Foundation              Lavespfad GRUSSWORT des “Schlossherrn” Andrew Hall (Hall Art Foundation) EINLEITUNG des Herausgebers Heinz-Peter Gerber DIE KLOSTERZEIT   (1143 - 1803) Die Anfänge ... Rege Bautätigkeit unter Abt Arnu ... Klösterliche Spuren in der Umgebung DIE ADLIGE ZEIT   -   Das Schloss als Adelssitz (1814 - 1974) Die Personalunion ... Ernst Friedrich Herbert Graf zu Münster ... Georg Ludwig Friedrich Laves ... Vom Kloster zum Schloss ... Zu Besuch bei Graf Münster ... Das Schloss als Lazarett, Flüchtlingslager und Altenheim ... Der Tempel auf dem Donnerberg ... Das ehemalige Gewächshaus - heute Glashaus ... Gärtnerhaus und Kutscherhaus ... Ausbau der Wasserlandschaft ... Bootshaus, Mühle und Waschhaus ... Das alte E-Werk ... Die Brücken ... Gut Walshausen ... Der Münster-Turm auf dem Ortsberg ... Die Pyramide als Mausoleum ... Die Fischerhäuser ... Das ehemalige Brennereigut Astenbeck ... Vorwerk Ernst DIE BASELITZ - ZEIT   -   Das Schloss als Atelier (1974 - 2006) DIE HALL ART FOUNDATION   -   Das Schloss als Kunstmuseum (ab 2006) Vom Schloss zum Kunstmuseum ... Sanierung und Rettungsgrabung ... Der Besucherempfang - die ehemalige Gutsschenke ... Die ersten Ausstellungen DER LAVES-KULTURPFAD   (ab 1988) Vom Landschaftspark Derneburg zum Laves-Kulturpfad ... Verwunsche Natur und historische Bauten ... Malerische Laves- Bauten INFORMATIONEN Schloss Derneburg ... Glashaus ... Laves-Kulturpfad ... Teiche ... Karten ... Historische Zeittafel >>  Informationen zum VORTRAG >>  Informationen zu SCHLOSS DERNEBURG und Laves-Kulturpfad Stimmen zum Buch: “Ich möchte mich für dies Buch bedanken - dass Sie sich dieses Themas angenommen haben. Es ist ein wunderbares Buch, eine Superchronik, die Ihnen da mit den Texten und den wunderbaren Bildern geglückt ist. Es ist für mich ein Hochgenuss, darin zu lesen.” Roswitha H. aus Derneburg