Home Über mich A k t u e l l e s Reisen Deutschland Arktis Afrika Bücher S H O P Präsentationen Presse Links Kontakt
  © Dipl.-Ing. Heinz-Peter Gerber  2015-2018
PHOTOGRAPHY & BOOKS HEINZ-PETER GERBER          Autor und Fotograf in Holle - Astenbeck Die Gutsschenke des Fürsten zu Münster
Die Geschichte der „Gutsschenke des Fürsten zu Münster“ reicht bis in das Jahr 1213 zurück. Die Augustiner vom Kloster Derneburg gründeten an dieser Stelle damals eine Ausspannstation, die 1580 von den Mönchen zur Klostergut-Schenke umgebaut wurde. Die seit 1803 verwaisten Klostergebäude und den dazugehörigen Landbesitz mitsamt der Klosterschenke machte König Georg III. im Jahr 1815 seinem Staatsminister Ernst Friedrich Herbert Graf zu Münster zum Geschenk für dessen Verdienste um das Königreich Hannover bei den Verhandlungen auf dem Wiener Kongress. Nachdem bereits im 17. Jahrhundert namhafte Feldherren in dem Gasthof verweilten, war die Gastronomie mit Hotelbetrieb auch zu fürstlichen Zeiten beliebt. Neben Handelsleuten waren König Ernst August (1850), Kaiser Wilhelm I. (1878) und Kaiser Wilhelm II. (1906) hier schon zu Gast. Ebenso liebte der einstige Herr von Schloss Derneburg und Malerfürst Georg Baselitz das kulinarische Angebot des Restaurants, als auch der neue Besitzer von Schloss und Gutsschenke, der Amerikaner Andrew Hall. Das historische Gebäude wurde 1976 von den Eheleuten Dagmar und Dieter Gerhardt übernommen, liebevoll restauriert, um den Gästen über fast vier Jahrzehnte ein besonderes Ambiente zu bieten. Gediegene Behaglichkeit empfing den Besucher im Inneren des Fachwerkhauses mit einem Interieur, das Ländlichkeit, Eleganz und Festlichkeit geschmackvoll mischte. Im Hochzeitszimmer war eine einzige große Tafel eingedeckt, in der Schenke speisten Freunde rustikaler Gemütlichkeit an blankgescheuerten alten Klostertischen und im Kaminzimmer genossen Feinschmecker die Kreationen der Chefin. Inzwischen hat die Meisterköchin Dagmar Gerhardt ihren Kochlöffel gegen den Schreibstift getauscht. Aus fast 40 Jahren Leben und Arbeiten in der Gutsschenke hat sie amüsante Anekdoten und Geschichten von Gästen, Personal, Tieren und aus der Umgebung niedergeschrieben, die gemeinsam mit meinen Fotos  in das ansprechende Geschenkbüchlein „Astenbecker Geschichten“  (3 Bände) eingeflossen sind, inkl. eines Märchenbuches (Astenbecker GUTE NACHT Geschichten). >> weitere Informationen zu den Büchern
Aus der ehemaligen Schlossschenke ist nach der Sanierung nun die “Schloss Derneburg Rezeption” geworden, in der sich ab 2017 die Besucher für die anschließenden Schlossführungen treffen.